Inhaltsbereich:

Aktuelles aus dem Diakoniewerk

 
29.05.2017

Bitte (nicht) berühren! Bedürfnisse und Grenzen in der Seniorenarbeit

GALLNEUKIRCHEN. Die diesjährigen Diakonie-Dialoge  rücken die Berührung in ihren vielfältigen Dimensionen in den Mittelpunkt – von der körperlichen bis hin zur seelischen Berührung.
Berührungen sind in der Seniorenarbeit und Pflege unumgänglich, können angenehm, aber auch unangenehm sein, sind gewünscht oder nicht gewünscht. In der täglichen Arbeit muss man berühren - durch die eigenen Hände oder auf andere Art und Weise - andere wollen auch berührt werden.
Seniorenarbeit ohne Berührung gibt es nicht. Sie sind für eine gute Beziehungsgestaltung von großer Bedeutung. Seniorenarbeit berührt - so oder so - und lässt zugleich manches unberührt.
Im Rahmen der diesjährigen Tagung greift das Diakoniewerk das sensible und so wichtige Thema „Berührung“ auf und versucht die verschiedenen Aspekte zu beleuchten und einen weiten Bogen zum Thema zu spannen.

Folgende Referentinnen und Referenten konnten für heuer gewonnen werden:

Ao. Univ. Prof. Dr. Cem Ekmekcioglu
Die Macht der Berührung – über die positiven Effekte von angenehmen Berührungen
Ekmekcioglu gibt einen Überblick über die Physiologie von Berührungen und deren Wirkung auf Körper und Psyche.

Mag.a DDr.in Monique Weissenberger-Leduc, DGKP Karin Ebner
„Ich sehe nicht. Ich höre nicht. Ich sage nicht.“
Weissenberger-Leduc und Ebner werden in ihrem Beitrag auf das Thema Berühren im Bereich der Pflege und Betreuung und die Grenzen der Berührung eingehen.

Gabriele Paulsen
Nessita – Erotik im Alter
Paulsen beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit sinnlicher und erotischer Berührung im Alter. Sie zeigt neue Wege auf und hilft, Veränderungen aktiv mitzugestalten.

Kammerschauspielerin Prof. Erni Mangold

„Lassen sie mich in Ruhe!“
Mangold hat aus Schauspielerin schon viele Menschen berührt – ganz ohne körperliche Berührung. In einem dialogischen Interview wird sie ihre Sichtweise zum Thema Berührung näherbringen.

Seit 1994 veranstaltet das Diakoniewerk die Diakonie-Dialoge - eine Fachtagung, die alljährlich relevante Themen aus der Seniorenarbeit aufgreift und thematisiert.  Seit 2011 finden die Diakonie-Dialoge abwechselnd in Linz und in Salzburg statt.
Im Diakoniewerk werden mehr als 1.200 Menschen im Alter in Hausgemeinschaften, Wohnungen mit Betreuung bzw. Generationenwohnen, Tagesbetreuungen, in der Kurzzeitpflege sowie durch mobile Dienste und Besuchsdienste begleitet.

Veranstaltungsort: voestalpine Stahlwelt Linz

Tagungsbeitrag
: inkl. Mittagssnack
Vorverkauf (bis 14. Juni): € 47/ermäßigt* € 32
Tageskassa: € 52 /ermäßigt* € 37
* SchülerInnen, Studierende, Wehr- und Zivildiener, PensionistInnen, Menschen mit Behinderung
www.diakoniewerk.at/diakonie-dialoge
Für Informationen steht Ihnen Frau Mag.a Doris Häcker Tel. 07235 63 251 127 gerne zur Verfügung.

Fotos:
Foto 1_Uwe Umstätter/ Abdruck honorarfrei
Foto 2_Herzenberger/ Abdruck honorarfrei

Rückfragen:
Mag. MBA Daniela Scharer
Kommunikation & PR
Diakoniewerk (Zentrale)
Telefon 07235 63 251 128
Mobil 0664 220 16 25
d.scharer@diakoniewerk.at
www.diakoniewerk.at/presse